Musikkorps der FDJ und der Pionierorganisation

Das Zentrale Musikkorps (ZMK) der FDJ und der Pionierorganisation "Ernst Thälmann" war ein Zusammenschluss aus vielen Orchestern der ehemaligen DDR. Dem ZMK gehörten Blasorchester, Fanfarenorchester sowie Fanfarenzüge und Spielmannszüge aus allen Teilen der Republik an. Das ZMK wurde am 26. August 1969 aus 31 Kollektiven u. a. dem Zentralen Pionierblasorchester, dem Zentralen Spielmannszug des DTSB, Fanfarenzügen und weiteren ausgewählten Klangkörpern gegründet.

Das Zentrale Musikkorps der FDJ und der Pionierorganisation Ernst Thälmann trat zu großen Anlässen in der DDR auf, auch zusammen mit den Bezirksmusikcorps der 15 Bezirke der DDR. Zu nennen wären hier Großveranstaltungen wie Weltfestspiele, Turn- und Sportfeste, Pioniertreffen, Pfingsttreffen, Nationale Jugendfestivale und die 750-Jahrfeier in Berlin. Mit einem Auswahlorchester trat das ZMK auch im Ausland auf, zum Beispiel in der Sowjetunion, Kuba und Japan.

Jeder Bezirk hatte sein Bezirksmusikkorps (BMK). Die genaue Bezeichnung war: Bezirksmusikkorps der FDJ und Pionierorganisation "Ernst Thälmann". Sie bestanden aus den besten Spielmannszügen, Fanfarenzügen, und Jugendblasorchestern der jeweiligen Bezirke. Als Sonderform gab es noch das Zentrale Musikkorps (ZMK), das Zentrale Schalmeienorchester (ZSO) und das Zentrale Tanzensemble (ZTE) in denen Klangkörper bzw. Tanzgruppen aus der ganzen Republik vertreten waren.